17.12.2020

Fördermittel für Breitbandausbau

Die Stadt Oerlinghausen darf sich auf Bundesmittel in Höhe von 191.984 Euro  für ihre Schulen freuen.

„Der entsprechende Zuwendungsbescheid für die Breitbandanbindung von fünf Schulen sowie der Volkshochschule in Oerlinghausen ist unterwegs“, bringt CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge gute Nachrichten aus Berlin.

In allen Lebensbereichen sei die wachsende Bedeutung der Digitalisierung zu spüren. Umso wichtiger sei es, dass auch der Bildungsbereich sich auf die neuen Entwicklungen einstelle. „Dank des Bundessonderprogramms zum Breitbandausbau gelingt dies in lippischen Städten und Gemeinden immer mehr“, sieht Vieregge ihren Wahlkreis auf einem guten Weg. Der Zuwendungsbescheid stellt sicher, dass von Bundesseite 50 Prozent der in Oerlinghausen in die Glasfaseranbindung investierten Mittel in die Stadtkasse zurückfließen. Im Laufe des nächsten Jahres sollen die neuen Leitungen im Stadtgebiet verlegt werden.

 „Gerade aktuell wird uns auf drastische Weise vor Augen geführt, wie hilfreich eine gute IT-Infrastruktur sein kann, um das Recht auf Bildung auch in schwierigen Zeiten zu sichern. Mit dem Förderprogramm realisiert der Bund die dringend erforderliche Weichenstellung in Richtung Zukunft und Schule 4.0“, so Vieregge.

 Sie freut sich dabei auch über das Engagement des Landes zugunsten Oerlinghausens: „40 Prozent der eingesetzten Mittel werden vom Land NRW übernommen, so dass ein Eigenanteil von nur zehn Prozent bei der Stadt verbleibt. Gut, dass Oerlinghausen, ebenso wie weitere Städte und Gemeinden in Lippe, auch Hand in Hand mit dem Kreis, diese Chance ergriffen hat.“

Nach oben