13.10.2021

Vorstandswahlen im Stadtverband

CDU Oerlinghausen verjüngt sich

Bei der Mitgliederversammlung der CDU im Hotel Mügge standen turnusmäßig Vorstandswahlen und Ehrungen langjähriger Mitglieder an.

Gastreferent war Klaus Hansen aus Lage, der CDU-Kandidat für die Landtagswahl im Mai 2022.

Einige Vorstandsmitglieder stellten sich aufgrund beruflicher oder persönlicher Veränderungen nicht wieder zur Wahl. So schieden Angelika und Manfred Best, Wilfried Holzapfel, Norbert Biermacher, Marvin Lemke, Maximilian Steffen und Hajo Hünerbein aus der Vorstandsarbeit aus.

Ihnen allen dankte Angelika Lindner für den persönlichen Einsatz bei der langjährigen Unterstützung und für die gute Zusammenarbeit!

In die Wahl, geleitet von Axel Meckelmann aus Leopoldshöhe, ging es mit der Vorschlagsliste des amtierenden Vorstands.

Diesen Vorschlägen wurde in allen Wahlgängen mehrheitlich entsprochen.

Die wiedergewählte Vorsitzende Angelika Lindner wird vertreten von Carl Beneke und Robin Täuber, die beide auch Fraktionsmitglieder sind.

Kerstin Bartsch, Anne Bißmeier, Robin Dyck, Julia Iwakin, Claudia Kloock, Franz Kloock und Gerhard Weigel sind die 7 gewählten Beisitzer des Vorstands.

Wiedergewählter Schatzmeister ist Friedrich Büker, der von Franz Kloock vertreten wird.

Kerstin Bartsch und Gerhard Weigel kümmern sich um die Protokolle.

Die Rechnungsprüfung übernehmen Hans-Josef Hünerbein und Eva Bergk.

Im neuen Team ist eine überzeugende, in Richtung eines Generationenwechsels gehende Mischung aus erfahrenen und jungen Mitgliedern, angefangen bei den beiden Stellvertretern, gelungen.

Für ihre langjährige Zugehörigkeit zur CDU wurden acht Parteimitglieder geehrt: Erich Schmitt (Mitglied seit 55 Jahren), Friedrich Büker (50), Monika Scheler (45), Dieter Kochsiek (45), Norbert Biermacher (45), Friedrich Hagemann (40), Horst Schleicher (40) und Gerhard Weigel (25).


 






Der stellvertretende Kreisvorsitzende Axel Meckelmann rief die Anwesenden zur Mobilisierung für die in 2022 anstehende Landtagswahl auf. Es gelte jetzt den Bürgern wieder zu zeigen, dass wir vor Ort "Spaß haben, bei dem, was wir tun".

Nach oben